Kontakt | Impressum | English Englisch
Zur Startseite der Universitšt Bremen






Foto Heubrock

Herr
Prof. Dr. Dietmar Heubrock
Diplom-Psychologe

Fachbereich 11
Human- und Gesundheitswissenschaften Human- und Gesundheitswissenschaften

E-Mail: heubrock@uni-bremen.de

Zugeh√∂rigkeiten | Forschungsthemen | Kooperationen | Projekte | Wissenschaftliche Aktivit√§ten | Ressourcen


Zugehörigkeiten

Zugehörigkeit zu einem universitären Institut
K√ľrzel Bezeichnung deutsch Bezeichnung englisch Funktion Schlagw√∂rter deutsch Schlagw√∂rter englisch
IRP  Institut f√ľr Rechtspsychologie  Institute of Forensic Psychology  Leiter/Sprecher     
IPK  Institut f√ľr Psychologie und Kognitionsforschung  Institute of Cognition Research  Mitglied     



Zugehörigkeit zur Arbeitsgruppe/zur Professur
K√ľrzel Bezeichnung deutsch Bezeichnung englisch Fachbereich Schlagw√∂rter deutsch Schlagw√∂rter englisch
IPK  Institut f√ľr Psychologie und Kognitionsforschung    FB11     
IRP  Institut f√ľr Rechtspsychologie der Universit√§t Bremen  Institute of Forensic Psychology  FB11     




Forschungsthemen
Geistes- und Sozialwissenschaften
» Psychologie
» Rechtswissenschaften
Lebenswissenschaften
» Neurowissenschaft


Kooperationen

WissenschaftlerInnen mit Kooperation
Institution Stadt Kategorie Herkunftsland
Bundeskriminalamt, Forschungsstelle Terrorismus/Extremismus, Nationale und internationale Service- und Kontaktstelle Radikalisierungsforschung Wiesbaden Staatliche Einrichtung Deutschland Deutschland
Feuerwehr Bremen Bremen Staatliche Einrichtung Deutschland Deutschland



Projekte

Bedeutendste Projekte
K√ľrzel Bezeichnung deutsch Bezeichnung englisch Kooperationspartner Mittelgeber Laufzeit
Übergriffe gegen Rettungskräfte Psychische Belastungen bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Lösch- und Rettungsdienstes der Feuerwehr Bremen im Zusammenhang mit gewaltsamen Übergriffen im Einsatz Mental stress on employees of the Bremen Fire Brigade in connection with attacks in the field Feuerwehr Bremen 2018 - 2020



Wissenschaftliche Aktivitäten


Publikationen (Hyperlink)
Link (extern): http://www.rechtspsychologie.uni-bremen.de http://www.rechtspsychologie.uni-bremen.de


Bedeutendste Publikationen
Interkulturelle Vernehmungskompetenz: Empirische Befunde, praktische Anforderungen und ethische Fallstricke.
Art
Autor/enHeubrock, D.
Jahr2013
InPraxis der Rechtspsychologie
Jahrgang23
Seiten109-124
Zeitschriftenaufsatz
 
Testbatterie zur Forensischen Neuropsychologie (TBFN). Neuropsycholo-gische Diagnostik bei Simulationsverdacht
Art
Autor/enHeubrock, D. & Petermann, F.
Jahr2011
In3. Aufl.
Monographie
 
Testbatterie zur waffenrechtlichen Begutachtung (TBWB)
Art
Autor/enDobat, A. S., Prinz, E. & Heubrock, D
Jahr2009
Monographie
 
Sind Aussiedler aggressiver? Ein empirischer Vergleich zwischen delin-quenten und nichtdelinquenten Deutschen und Russlanddeutschen.
Art
Autor/enHeubrock, D., Voukava, L. & Petermann, F.
Jahr2008
InZeitschrift f√ľr Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie
Jahrgang56
Seiten293-299
Zeitschriftenaufsatz
 
M√ľnchhausen by proxy syndrome in clinical child neuropsychology: A case presenting with neuropsychological symptoms.
Art
Autor/enHeubrock, D.
Jahr2001
InChild Neuropsychology
Jahrgang7
Seiten273-285
Zeitschriftenaufsatz
 
Lehrbuch der Klinischen Kinderneuropsychologie: Grundlagen, Syndrome, Diagnostik und Intervention.
Art
Autor/enHeubrock, D. & Petermann, F.
Jahr2000
Monographie
 


 

ErstgutachterIn Promotionen
Titel der Dissertation Vorname Name Geschlecht Jahr
Der Nutzen der "wert-sch√§tzenden" Grundhaltung in der Psychoanalyse f√ľr das strafrechtliche Verst√§ndnis kriminellen Handelns am Beispiel psychotischer Aggressionen Anke Bieber weiblich 2019
Kreativit√§t und Innovationsmanagement. Eine wirtschaftspsychologische Untersuchung am Beispiel der Werbebranche. Lorenzen, S√ľnje weiblich 2016
Die Bew√§ltigung von polizeilichen Einsatzlagen unter Hochstress - Untersuchung eines Trainings der nieders√§chsischen Polizei aus psychologischer Sicht Christian Pundt männlich 2016
Ist Behandlung im Ma√üregelvollzug vorhersagbar? Untersuchung zur prognostischen Validit√§t differenzieller anamnestischer Faktoren bei forensischen Patienten im Ma√üregelvollzug Urs-Dieter Ehlers männlich 2014
Implizite Erwartungen von Familienrichterinnen und Familienrichtern an psychologische Gutachten - eine explorative Studie zur Qualit√§tssicherung im Familienrecht Manfred G√∂hler männlich 2014
Investigative Psychology: Developing a Typology for Commercial Robbers. Laura Klaming weiblich 2008
Expartner-Stalking im Kontext von familienrechtlichen Auseinandersetzungen und Konsequenzen f√ľr das Sorge- und Umgangsrecht der gemeinsamen Kinder. Lena Stadler weiblich 2008
Psychologische Grundlagen der waffenrechtlichen Begutachtung nach dem neuen Waffengesetz: Ermittlung von psychologischen Konstrukten zur Operationalisierung der Rechtsbegriffe ‚Äěpers√∂nliche Eignung‚Äú und ‚Äěgeistige Reife‚Äú sowie die Evaluation einer Testbatterie zur Eignungs√ľberpr√ľfung. Armin S. Dobat männlich 2007
Empirisch fundierte Prognosestellung im Ma√üregelvollzug nach ¬ß 63 StGB. Lutz Gretenkord männlich 2005
Geiselnahme. Erleben und Handeln von Tätern und Opfern. Dörte Marth weiblich 2005
Die Repertory-Grid-Technik als standardisiertes diagnostisches Verfahren zur Erfassung des Selbst und des sozialen Umfeldes von delinquenten Jugendlichen. Kerstin Lund weiblich 2004

ZweitgutachterIn Promotionen
Titel der Dissertation Vorname Name Geschlecht Jahr Status Bezeichnung Uni
Selbst und Identit√§t. Das Zwischen als Sph√§re der Eigentlichkeit Holger Richter männlich 2014 Uni Bremen
Entwicklungsm√∂glichkeiten nach SHT mit frontalen Hirnverletzungen Sascha Wentzlaff männlich 2014 Uni Bremen
Zur Neubewertung des Williams-Beuren-Syndrom Ingolf Prosetzky männlich 2013 Uni Bremen Berlin
Kognitiv-behaviorales Training zur Depressionsbew√§ltigung bei chronisch unspezifischen R√ľckenschmerzen und komorbider Depressivit√§t. Einfluss von Depressivit√§t und Chronifizierungsstadium auf den station√§ren orthop√§dischen Rehabilitationserfolg Beate Mohr weiblich 2011 Uni Bremen
Belastungserleben bei Psychotherapeuten. Unterschiede zwischen Therapieverfahren und Berufsgruppen Klaus Sievers männlich 2011 Uni Bremen
Pers√∂nlichkeitsgest√∂rte Sexualstraft√§ter in forensischer Psychiatrie. Eine klinische Studie zu den Zusammenh√§ngen diagnostischer und prognostischer Untersuchungsinstrumente. Mathias Reinmann männlich 2008 Uni Bremen
Kognitive- und Verhaltensphänotypen genetischer Syndrome. Neuropsychologische Untersuchungen zum Apert-, Crouzon- und Fragilen-X-Syndrom sowie zum Mikrodeletionssyndrom 22q11 Anja C. Lepach weiblich 2005 Uni Bremen
‚ÄěSchlaganf√§lle im Kindes- und Jugendalter: Die Abh√§ngigkeit neuropsychologischer und psychosozialer Remissionsverl√§ufe vom Erkrankungsalter und von der Lokalisation Monika Daseking weiblich 2004 Uni Bremen


 

ZweitgutachterIn Habilitationen
Titel der Habilitation Vorname Name Geschlecht Jahr Status Bezeichnung Uni
Neurophysiologie der Wahrnehmung und Kognition von gesunden Jugendlichen, Erwachsenen und Patienten mit Schizophrenie Birgit Mathes weiblich 2016 Uni Bremen


 

Gastwissenschaftleraufenthalte
Name Laufzeit Herkunftsinstitution Herkunftsland
Asly Yayak 3/2014 - 3/2015 Universit√§t Istanbul T√ľrkei
Busra Konuk 6/2015 - 9/2015 √úsk√ľdar University Istanbul T√ľrkei
Dilan Demir 6/2015 - 9/2015 √úsk√ľdar University Istanbul T√ľrkei



Ressourcen
 
Persönliche Zusatzinformationen


 
Universit√§t Bremen,Institut f√ľr Psychologie, Arbeitsgruppe Rechtspsychologie





« zur√ľck